Thüringer Weingut Bad Sulza

Bad Sulza/ OT Sonnendorf

 

Längst sind die Zeiten vorbei, in denen der Wein um Saale und Unstrut, wie Luther meinte, eher saurem Essig glich, als einem edlen Tropfen. Selbst in dem größten Deutschen Weinführer Gault & Millau ist das Weingut Bad Sulza als Tipp empfohlen.

Erst in den 60iger Jahren wurde der Weinbau in Thüringen von den damaligen landwirtschaftlichen Unternehmen neu belebt. Daraus entstand 1992 das erste Weingut Thüringens. Im Jahr 1994 wurde die Geschäftsführung an Andreas Clauß übergeben. Er zog 1998 mit dem Betrieb nach Sonnendorf, einem Ortsteil von Bad Sulza, in einen ehemaligen Bauernhof um und schuf dort im Sinne von Tradition und Moderne ein Weingut, das mit 43 Hektar Rebfläche eines der größten privaten Weingüter im Anbaugebiet Saale-Unstrut ist. In der modern eingerichteten Weinkellerei reifen hier heute die verschiedenen Weine in Edelstahlbehältern und traditionellen Holzfässern heran. Ihr Ausbau ist traditionell trocken, gelagert auf der Feinhefe, um die Rebsorten- und Aromenstilistik herauszuarbeiten.

Um das Weingut kennen zu lernen, bieten sich besonders die Veranstaltungstage des Weingutes, wie das Federweißerfest mit hausgemachtem Zwiebelkuchen, die musikalischen Konzertabende oder der Tag der offenen Weinkeller Anfang August an. Natürlich sind auf Absprache auch individuelle Führungen und Weinproben möglich.

Gut zu Wissen

Öffnungszeiten:

Mo – Fr: 10:00 – 17:00 Uhr
Sa: 10:00 – 16:00 Uhr
So & Feiertage: 10:00 – 12:00 Uhr

Angebote/ Empfehlungen/ Tipps:

Alle Termine und Events im Weingut finden Sie hier.

 

Kontakt & Anfahrt

Vielleicht gefällt Ihnen auch ...

Weitere Angebote im Weimarer Land
Call Now Button