Weingut Weimar

Weimar

 

Weinanbau hat lange Tradition, in Mitteleuropa sollen es bereits über 2000 Jahre sein, auf die der gegorene Traubensaft zurückblickt. Wie An- und Ausbau der Trauben aber vonstatten geht, da hat sich doch viel geändert. Umso seltener ist es, dass sich ein Betrieb der bürgerlichen Weingartentradition des 18. und 19. Jahrhunderts verpflichtet fühlt. Das Besondere dabei: In den Weingärten des Weingutes Weimar wird im gemischten Rebsatz angebaut. Bei diesem werden mehrere Rebsorten bunt gemischt in einem Weingarten gepflanzt. Die Trauben werden nach der gemeinsamen Lese auch gemeinsam zu Traubenmost gekeltert, vergoren und ausgebaut, so dass ein authentischer Terroir-Wein auf höchstem Qualitätsniveau entsteht.

Der so entstandene Wein, der vom Weingut-Weimar „Eilfer“ getauft wurde, hat den Vorteil, die unterschiedlichen Reife- und Säuregrade der Rebsorten, die quantitativen und qualitativen Jahrgangsschwankungen zu minimieren und dadurch eine gleich bleibend hohe Weinqualität zu sichern. Ein weiterer Nebeneffekt: der Wein erhält so eine deutlich erhöhte Komplexität und Vielschichtigkeit. Daneben baut das Familienunternehmen auf Muschelkalkverwitterungsböden Frühburgunder und Chardonnay reinsortig an.

Wer das Weingut besucht, kann sich verlieren. Nicht nur im Wein und eigenem Honig, sondern auch im Weimarer Labyrinth, einem Labyrinthnachbau aus dem 10. Jahrhundert. Dieses besteht aus über 1.000 Weinstöcken, welche in zwölf konzentrischen Kreisen mit einer Achse angeordnet sind und elf Gänge bilden.

Gut zu Wissen

Öffnungszeiten:

Verkauf der Weine:
Klosterladen Karmelitinnenkloster St. Teresa
Edith-Stein-Str. 1, 99427 Weimar
Tel.: 03643 420074
Mo – Fr:
9:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 16:00 Uhr

Angebote/ Empfehlungen:

Picknick im Weinberg: 23 € pro Person
Weinbergs- und Kellerführungen: individuell geplant

 

Vielleicht gefällt Ihnen auch ...

Weitere Angebote im Weimarer Land
Call Now Button