Schloss Kromsdorf

Ein Renaissanceschloss im Ortsteil Kromsdorf der thüringischen Gemeinde Ilmtal-Weinstraße

Das malerische Renaissanceschloss ließ um 1580 der weimarische und altenburgische Kammerherr Georg Albrecht von Kromsdorf erbauen. Ab 1664 ließ Baron Johan Theodor de Mortaigne die Mauer des Schlossparks mit 64 Sandsteinbüsten historischer und exotischer Persönlichkeiten zu einem europaweit einmaligen Objekt der Kunstgeschichte umgestalten.

Die Büsten in der Mauer des quadratischen Parks wurden vom 16. bis ins 19. Jh. angefertigt. Sie stellen neben Kaisern, Königen, Frauenbildnissen und Fürsten der Neuzeit wie Karl V. oder Ludwig XIV., auch Figuren der Antike dar.

Zerstörung und Wiederaufbau

Nachdem das Schloss 1806 von den Franzosen nach der Schlacht von Jena und Auerstedt zerstört und ausgeraubt wurde, nahm sich erst Großherzog Karl Friedrich von Sachsen-Weimar um 1830 des Schlosses an. Um 1905 ließ der neue Besitzer Freiherr von Conta eine Kutscherremise nebst Pferdestall errichten. Im 2. Weltkrieg wurde das Schloss von amerikanischen Truppen besetzt und von Flüchtlingsfamilien bewohnt.

Großherzogin Maria Pawlowna*, die Ehefrau Karl Friedrichs, verlebte hier schöne Stunden. Ihrem Engagement ist der Promenadenweg zwischen den Schlössern Tiefurt und Kromsdorf zu verdanken.

Selbstgebrautes Bier für die heutigen Gäste

Heute wird das Schloss vom “Bürgerschloss und Kulturbrauerei Kromsdorf e.V.” bewirtschaftet. Es finden regelmäßig Veranstaltungen statt und in der Schlossschänke gibt es ein kulinarisches Angebot mit ausgewählten regionalen und saisonalen Gerichten. Dazu gibt es selbstgebrautes Bier der Kulturbrauerei oder regionalen Wein aus der ansässigen Vinothek.

*Maria Pawlowna (1786–1859), Enkelin der Kaiserin Katharina und Tochter des späteren Kaisers Paul, war eine geborene Großfürstin von Russland. Durch Heirat mit Erbherzog Carl Friedrich wurde sie zur Großherzogin von Sachsen-Weimar-Eisenach. So siedelte sie 1804 aus der Weltstadt St. Petersburg in das kleine und trotzdem weltbekannte Städtchen Weimar um.

Gut zu Wissen

Öffnungszeiten:

Schloss (von außen) und Park können jederzeit besichtigt werden.

Öffnungszeiten Schlossschänke:
Freitag: 12  bis 18 Uhr
Samstag und Sonntag: 11 bis 19 Uhr
Montag bis Donnerstag sind Ruhetage

Besuchen Sie uns auch in der Vinothek
Samstag und Sonntag: 13 bis 18 Uhr

 

Kosten /Buchungsoptionen:

Kostenlose Besichtigung

< Zurück zu Burgen und Schlössern