Resonanzraum Reise – qualitätsvoll und nachhaltig

für einen nachhaltigen und sanften Tourismus im Weimarer Land

„Tatsächlich kann auch ein Ort, etwa ein Dorf, selbst zu einer Resonanzquelle werden, dann nämlich, wenn Häuser und Almen, Kirche und Bäume, Gipfel und Wege in einem ‚Antwortverhältnis‘ zueinanderstehen, wenn sie nicht als Einzelobjekte, sondern als resonierendes Ensemble wahrgenommen werden“. So referierte Dr. Hartmut Rosa (Leiter des Projektes Postwachstumsgesellschaft der Universität Jena) im April 2019 im Blog Gesundheitstourismus

Die Zukunftsinstitut GmbH Frankfurt/Wien schließt mit ihrer neuesten Studie „Resonanztourismus“ (August 2019) an dieser Stelle an und ermittelte, dass Reisende der Zukunft verstärkter die Begegnung mit dem echten Erleben haben möchten. Der abzulesende Trend ist, dass Reisende die Möglichkeit haben wollen, mit dem Urlaubsort in Beziehung zu treten. Sie sehnen sich danach, nicht mehr einer von vielen zu sein. „Ein neuer Blick auf die Bedürfnisse der Menschen ist nötig: Die Sehnsucht nach Verbundenheit und Gemeinschaft wächst. Das neue Grundbedürfnis heißt: Resonanz.“ (Trendstudie, Der neue Resonanztourismus. 2019 Zukunftsinstitut Frankfurt, S. 6)

Resonanzräume, so heißt es in der Studie weiter, können entstehen, wenn sowohl soziale als auch ökologische Aspekte der Reise spürbar beachtet werden. Daher sei es wichtig, die Aspekte der Nachhaltigkeit (sozial, ökonomisch und ökologisch) und der Qualität (Ausstattung, Service und Art und Weise der ermöglichten Beziehungen) in den Mittelpunkt zu rücken. Zuletzt sind es die Reiseveranstalter und Gastgeber, die diesem Bedürfnis der Gäste nachkommen sollten. So wird der Weg geebnet, dass der Gast mit dem Weimarer Land, in dem seine Sehnsüchte angesprochen werden, in Beziehung treten kann.

Im Weimarer Land finden sich gute Gegebenheiten für diesen sanften Tourismus. Die Städte der Region wie Weimar, Erfurt, Jena bieten auf der einen Seite Hochkultur, flippige Konzertstätten und begehrte Sehenswürdigkeiten.

Das Land auf der anderen Seite zeigt sich mit Gärten und Parks, liebevoll geführten Museen und Orten für Unterkunft und Gastronomie. Hier stehen die Gäste nicht Schlange, finden Parkplätze und streiten sich nicht mit anderen Touristen um die beste Aussicht. Jeder Gast wird „für sich“ gesehen und kann seine ganz persönlichen Erfahrungen machen und hat Begegnungen mit den Gastgebern am Ort. So lässt sich das „Herz des Gastes“ erreichen, immer unter der Maßgabe, Nachhaltigkeit und Qualität eng miteinander zu verknüpfen.

2021 werden wir im Weimarer Land die Leistungen der touristischen Akteure für Nachhaltigkeit, Achtsamkeit und Qualität hervorheben. Wir können ein Bewusstsein schaffen, neue Entwicklungen zuzulassen sowie Resonanzräume zu schaffen und für Gäste offen zu halten.

Was ist
konkret
geplant?

„Kühlung und gute Luft“

September – November 2021

Wir pflanzen Bäume (Ginkgobäume – Klimaschutzbaum | wilde Obstsorten, die Wind, Schnee und Hitze aushalten) an Rad- und Wanderrastplätzen am Ilmtal-Radweg oder nahe des Goethewanderweges sowie im Kurpark Bad Sulza.

„Reisen, ohne Gas zu geben!“

März – August 2021

Wir qualifizieren Rad- und Wanderrouten, in dem die Touren – ausgehend von Weimar, Erfurt, Naumburg oder Jena – lückenlos ohne PKW, mit Rad, E-Mobil, mit Bus und Bahn, wandernd oder radfahrend absolviert werden können.

„Dorfmenschen heute“

Mai – Oktober 2021

Menschen im Weimarer Land erzählen von ihrem Dorf und dessen Besonderheiten, über ihre Entscheidungen, auf dem Land zu wohnen und den Projekten für ein attraktives, modernes Landleben.

„Mit gutem Beispiel…“

Jan – April 2021

Hotels im Weimarer Land unterziehen sich einem Nachhaltigkeits- Check, um klimafreundliche Unterkünfte zu werden. Ein Expertengremium wird den Unternehmern beratend zu Seite stehen.

„Hotelzimmer der Zukunft“

Januar – Juli 2021

Wir entwickeln ein Modell, das vermittelt, wie ein klimaneutrales Hotelzimmer der Zukunft, ausgestattet mit regional verfügbaren Materialien und Einrichtungen, umgesetzt werden kann. So wird es möglich, anschaulich den Mehrwert für Gäste und Unternehmer aufzuzeigen.

Frisches Brot backen im Hofladen Nr. 5 Kleinromstedt, Weimarer Land | Foto: Uwe Germar
Kühe hüten auf Schloss Tonndorf im Weimarer Land | Foto: Uwe Germar
Fliegenfischen in der Ilm im Weimarer Land | Foto: Roman Moebius
Genussmesse im Weimarer Land | Foto: Roman Moebius

Sie möchten in die Zukunft investieren?

Dann sind Sie bei uns genau richtig!

Unsere Tourismus- und Wirtschaftsregion Weimarer Land bietet mit ihrer zentralen Lage im Herzen Deutschlands viele Chancen und ideale Rahmenbedingungen für in- und ausländische Investoren. Wir freuen uns darauf, zusammen mit Ihnen neue Entwicklungsmöglichkeiten zu finden sowie zukunftsorientierte ehrgeizige Projekte gemeinsam zu verwirklichen.

Call Now Button