Goethe-Erlebnisweg

In einem Foliant „Wie die Liebe in die Welt kam.“ bliebe diese Wanderung nicht unerwähnt. Der junge J. W. Goethe wanderte nur allzu oft von Weimar bis zum Schloss Großkochberg, um seine Angebetete Charlotte von Stein zu besuchen. Heute ist es immer noch eine Wanderung, die der Liebe folgt. Mit weitschweifenden Ausblicken in die reizvolle Umgebung des Weimarer Landes lässt es sich träumen.

Goethe war hier zwischen 1775–1788 zum Schloss “hinter den Bergen” nach Großkochberg unterwegs. Zweieinhalb Stunden benötigte er nach eigenen Angaben zu Pferd. Zu Fuß sollten Sie jedoch 6–8 Wanderstunden einplanen.

Der 28 km lange Weg trägt als Kennzeichen ein großes, weißes “G” auf grünem Hintergrund. Er führt durch weite Landschaften, rauschende Nadelwälder, charmante Dörfer, vorbei an allerlei Entdeckenswertem. Für die dichterischen Pausen finden sie Ruhebänke, Rastplätze und gemütliche Gasthöfe.

Am ersten Samstag im Mai findet die traditionelle Goethe-Wanderung von Weimar, alternativ ab Bad Berka oder Blankenhain nach Großkochberg statt. Dies empfehlen wir, wenn Sie gern mit einer ganzen Schar von Wanderern, unterbrochen von dem einen oder anderen Happening am Wegesrand, unterwegs sind.

image_pdfDruckversion
Call Now Button